Home arrow Projekt
Das Projekt Drucken

Die Biographie der Gründerinnen:

Basis für ein objektives Diagnoseinstrument zur Verbesserung der Gründungssituation für Frauen

So lautet der vollständige Name des Projekts.

Noch immer gründen in Deutschland weniger Frauen ein Unternehmen als Männer. Das Verhältnis beträgt in Deutschland 2,35:1 gemäß des Global Entrepreneurship Monitors/Report on Women and Entrepreneurship aus dem Jahre 2005 (Sternberg & Lückgen, 2005). Der Blick auf die Beratung und Finanzierung von Gründerinnen zeigt, dass an dieser Stelle oftmals interviewerspezifische Einflüsse auf die Prognose des Unternehmenserfolgs einfließen (Jungbauer-Gans, 1993).

Selektive Wahrnehmung, unterschiedliche Vorinformationen, Sympathie-Effekte, Bewertung während der Beratungssituation, unbewusste Vergleichsmaßstäbe und Einstellungen des Interviewers sind starke Störfaktoren für eine objektive Einschätzung.

Gerade hier besteht die Gefahr, dass Frauen negativer bewertet werden als Männer, da sie einer Gründung unsicherer gegenüberstehen und ihre Gründungsfähigkeit oftmals geringer einschätzen. Dieser Eindruck könnte in einem unstrukturierten Interview zu einer ablehnenden Haltung des Interviewers führen und eine frühzeitige Beendigung der Gründungsidee zur Folge haben. Wichtig ist aber hervorzuheben, dass hinsichtlich des objektiven Erfolges keine Differenzen oder Benachteiligungen der Frauen gefunden wurden (Sternberg & Lückgen, 2004). Ein standardisiertes Prognoseinstrument kann also wertvolle Unterstützung bei der Prognose des Gründungserfolgs von Frauen leisten.


Unsere Ziele sind deshalb

  • den Frauenanteil an Gründungen zu steigern, indem geeignete Instrumente in der Beratung und Erfolgsprognose eingesetzt werden
  • die Entwicklung, Validierung und Vermarktung eines biographischen Fragebogens zur Diagnose der Gründungseignung und zur Vorhersage des Gründungserfolgs angehender Unternehmerinnen
  • Gründungsfinanzierer bei der sorgfältigen Risikoeinschätzung unterstützen (besonders bei innovativen Unternehmenskonzepten)
  • (Selbst-) Einschätzung der Fähigkeiten, der Belastbarkeit und der Gründungsmotivation für GründungsberaterInnen und angehende Gründerinnen
  • Hinweise auf Trainingsbedarf aufdecken


Um diese Ziele zu erreichen, sind viele große und kleine Entwicklungsschritte nötig.

So befragen wir ExpertInnen der Gründungsberatung und -finanzierung nach ihren Vorgehensweisen in der Beratung und Finanzierung, nach Erfahrungen mit GründerInnen und nach ihrem Wissen über die Biographien von Gründerinnen.

Im nächsten Schritt führen wir persönliche Interviews mit GründerInnen, um die individuellen Biographien in all ihrer Vielfalt zu erfahren. Auf der Basis dieser Erhebungen und ergänzt durch die Auswertung wissenschaftlicher Literatur, erstellen wir schließlich den biographischen Fragebogen. Dieser wird in seiner Konstruktion, Prognosesicherheit, aber auch Fairness gründlich geprüft und überarbeitet. Im letzten Schritt wird der biographische Fragebogen dann der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Detailiertere Informationen finden Sie hier (Download PDF Dokument, 220 kb) .


 

 

 

 

 
German

Kurzprofil

Unternehmerin:
Stefanie Kerkhoff
 
Stefanie Kerkhoff
 

„Wir haben festgestellt, dass unsere Vorstellungen von einem gemeinsamen Unternehmen gut zusammenpassen und sich auch mit unseren Vorstellungen über ein Familienleben treffen.“

weitere Informationen...

 

Meinung gefragt:

Frauen, die Unternehmen gründen, sind...
 
© 2017 Ladies First! Women way for Entrepreneurship.