Home
Aktuelles
Diagnosetool BEP-Check
Projekt
Unternehmensporträts
Team
Downloads
Tests
Links
 
Suchen
Newsletter abonnieren
Presseartikel
Stellenangebote
European Business School
Kontakt
Impressum
Home arrow Unternehmensporträts arrow Wechseljahreberaterin
Wechseljahreberaterin, Monika Sophia Hölscher Drucken

Wechseljahreberaterin

Monika Sophia Hölscher
Wechseljahreberaterin

Das Unternehmen

 „Hereinspaziert“ lautet die Einladung von Monika Sophia Hölscher auf ihrer Website und die ist eindeutig: „Trauen wir uns hereinzuspazieren in eine interessante, lustvolle und facettenreiche Zeit.“ Eine Einladung, die sie an Frauen zwischen 40 und 55 richtet. Sie bietet Einzelberatung in der Lebensmitte, Seminare und Workshops sowie Vorträge an. Als Diplom-Sozialarbeiterin bringt sie 15 Jahre Berufserfahrung im Frauengesundheitsbereich mit, hat Ausbildungen als Wechseljahreberaterin und als Ehe-Familien- und Lebensberaterin absolviert. Für Monika Sophia Hölscher sind die Wechseljahre zunächst einmal eine interessante Lebensphase, „Lebensmitte“ sagt sie lieber dazu.

Monika Sophia Hölscher geht gewöhnlich dorthin, wo die Frauen sind:
in Familienbildungsstätten, im Gesundheitshaus, in die Volkshochschulen.
Und beginnt dort zunächst mit Vorträgen oder Schnupperkursen, um ihr Angebot bekannt zu machen. Denn: Wechseljahreberatung hat hierzulande (noch) keine Tradition. Es gibt nur wenige gezielte Angebote für Frauen in der Lebensmitte.

Monika Sophia Hölscher vermittelt Informationen, fördert aber zugleich intensiv den Erfahrungsaustausch der Frauen untereinander. Oft auch verknüpft mit Elementen wie dem meditativen Tanz und speziellen Körperübungen bringt sie den Frauen fast spielerisch Fragen näher wie: Was will ich überhaupt? Was habe ich? Was fehlt? Wovon muss ich mich verabschieden?, die sich „Wechseljährige“ intensiver oft als andere stellen.  

Für Monika Sophia Hölscher als Beraterin bedeutet es, sehr genau hin zu schauen, was zu diesem Zeitpunkt wirklich „dran“ ist. In der Lebensmitte kann das alles sein, so die Erfahrung von  Monika Sophia Hölscher. Alles ist los. Alles ist noch drin und schon fast wieder weg. In der Lebensmitte kommen Themen auf, die früher eine weniger große Rolle spielten. Umbrüche können radikaler oder gewaltiger sein. Frauen, professionell auf dem Weg in eine neue Lebensphase zu begleiten und sie das Besondere – und eben nicht nur den Verlust darin -  entdecken lassen, das ist ihr Ziel. Als Wechseljahreberaterin weiß sie um die negativen gesellschaftlichen Bilder, will denen etwas entgegensetzen und Frauen in der Lebensmitte vor allem helfen, die Potenziale dieser Zeit zu erkennen.


Kontakt:
Monika Sophia Hölscher
Ehe-, Familien-, Lebensberaterin, Wechseljahreberaterin (GfG)
Lechtenbergweg 7 b
48165 Münster
Tel.: 0251/ 2870788
Fax: 0251/ 2870787
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
www.wechseljahreberaterin-muenster.de

Der Weg zur Unternehmerin

Monika Sophia HölscherNormalerweise sollte man erst mit 45 Jahren als Wechseljahreberaterin starten. Ich hatte mit 39 Jahren jedoch das Gefühl, schon so viel beruflich und privat erlebt zu haben, um dieser Aufgabe gewachsen zu sein.

Vor meiner Selbständigkeit war ich ein Jahr arbeitslos. In dieser Zeit habe ich meine Lust auf ein eigenes Unternehmen entdeckt und durch ein Existenzgründungsseminar die erforderlichen Kenntnisse aufgebaut. Auch privat hatte ich in dieser Zeit eine enorme Veränderung zu bewältigen. Bei meinem eigenen “Lebensumbruch” hat mir die Gruppenarbeit und der Kontakt zu Frauenkreisen viel gebracht. Für den Start meiner Selbständigkeit war es im Nachhinein fast ideal gewesen, vieles Alte zu "besinnen" und Neues zu finden!  Das Leben in jeder Lebensphase zu „gestalten“ ist nicht nur zu meinem persönlichen Auftrag in dieser Zeit geworden, sondern daraus hat sich auch die Vision für meine berufliche Zukunft entwickelt.

Im November 2004 habe ich mich das erste Mal mit dem Gedanken der Selbständigkeit befasst und im Juni 2005 bin ich bereits gestartet. Mir war immer klar: Mein Unternehmen muss sich rechnen, auch wenn es im sozialen Bereich angesiedelt ist! Das Problem dieser Branche habe ich schnell erkannt, viele stapeln zu niedrig und das drückt dann auch auf die Honorare der anderen.

Interessanterweise habe ich kurz nachdem ich selbständig geworden war, das Angebot erhalten, in Teilzeit in der Schwangerenberatung zu arbeiten. Ich bekam die Stelle auch, weil ich durch den Schritt in die Selbständigkeit gezeigt habe, entscheidungsfähig zu sein. Denn genau das war bei diesem Teilzeit-Job gefragt. Mein Arbeitgeber hat nichts dagegegen, wenn ich den einen oder anderen Kontakt für meine Kurse und Beratungsprozesse auf selbständiger Basis nutze. Im Gegenteil, sollte es erforderlich sein, werden mir auch Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Derzeit bin ich 20 Stunden pro Woche angestellt. Die restliche Zeit nutze ich voll für meine Selbständigkeit. Inzwischen habe ich mir auch einen eigenen Praxisraum eingerichtet.

Gerne kooperiere ich mit einer Partnerin. Es ist eines meiner unternehmerischen Ziele, entweder ein gut funktionierendes Netzwerk aufzubauen oder mich in eines einzubringen.

Den Erfolgsfaktor der Teilzeitselbständigkeit habe ich mittlerweile für mich herausgefunden: Die Kunst besteht darin, das eigene Profil zu wahren und sich die Zeit zu nehmen, die es braucht!

 
German

Kurzprofil

Unternehmerin:
Martina Schumacher
 
Unternehmerin: Martina Schumacher

„Selbstständig arbeiten bedeutet für mich die größtmögliche Chance zur Selbstverwirklichung.“

 

Meinung gefragt:

Frauen, die Unternehmen gründen, sind...
 
© 2017 Ladies First! Women way for Entrepreneurship.